Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

20:26 Uhr

Autowerte konnten zulegen

Infineon und Finanzwerte belasten Dax

Kursverluste beim Chipproduzenten Infineon wegen eines verhaltenen Ausblicks und schwache Finanzwerte haben am Montag den Deutschen Aktienindex (Dax) belastet. Deutschlands wichtigster Börsenindex fiel bei niedrigen Umsätzen im Tagesverlauf knapp ein Prozent auf seinen niedrigsten Stand in diesem Jahr bei 2 892,93 Punkten. Den Handel beschloss der Dax nur marginal über dieser Marke, bei 2 894 Punkten und mit 0,87 Prozent im Minus.

Reuters FRANKFURT. Der drohende Irak-Krieg verhindere einen nachhaltigen Aufschwung an den Märkten, sagte ein Marktteilnehmer. Zudem fehlte es an Impulsen aus den USA, wo die Börsen am Montag wegen eines Feiertages geschlossen blieben. Auch für die nächste Zeit spreche das charttechnische Bild eher für Kursverluste, nachdem der Dax unter die psychologisch wichtige Marke von 3 000 Punkten und die Unterstützungslinie bei rund 2 980 Zählern gefallen sei, sagte der Aktienhändler Christian Schmidt von der Helaba.

Zu den Dax-Verlierern zählten trotz guter Quartalszahlen die Papiere des Halbleiterherstellers Infineon, die 1,8 Prozent auf 7,72 Euro nachgaben. Dabei hat das Münchener Unternehmen seinen operativen Verlust im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2002/03 deutlich auf 31 Mill. Euro von 292 Mill. Euro im Vorquartal reduziert. Marktteilnehmer machten für den Kursverlust den verhaltenen Ausblick verantwortlich. "Die Probleme der Branchen sind noch immer die alten: Überkapazitäten, Preisdruck, keine Neuinvestitionen", sagte Analyst Thomas Hofmann von der LB Rheinland-Pfalz.

Deutliche Kursverluste verbuchten auch die Finanzwerte Allianz, Münchener Rück, Commerzbank und HypoVereinsbank, die zwischen 1,5 und fast 4 Prozent fielen. "Fundamentale Gründe, die den Kursrutsch bei den Banken und Versicherungen begründen, gibt es nicht. Aber gerade die Versicherer sind besonders anfällig bei fallenden Märkten. Außerdem schwanken sie traditionell sehr stark", sagte ein Händler.

Mit einer technischen Erholung begründeten Händler die Kursgewinne bei den Automobiltiteln BMW und Volkswagen. BMW-Aktien verbuchten ein Plus von 1,4 Prozent, Volkswagen-Papiere legten 1,5 Prozent zu. Der Nebenwerteindex MDax schloss nahezu unverändert bei 3082 Punkten, der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax50 verlor 0,12 Prozent auf 379 Punkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×