Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2000

12:15 Uhr

Reuters LONDON. Der Bankkonzern Barclays hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr 2000 trotz geringerer Margen und größerem Wettbewerb fast verdoppelt. Wie die drittgrößte britische Bank am Donnerstag in London mitteilte, stieg der Gewinn vor Steuern auf 1,842 (0,967) Mrd. Pfund. Getrieben wurde das Ergebnis der Bank von einem starken Privat- und Firmenkundengeschäft. Zudem wirkte sich der Verkauf der Leasing Sparte Dial fleet positiv aus, wie es in der Mitteilung weiter hieß. Analysten hatten ein Ergebnis zwischen 1,765 und 1,933 Mrd. Pfund vorausgesagt. Der Kundenbestand habe sich trotz einer Vielzahl neuer Mitbewerber, wie verschiedene Online-Banken, vergrößert, hieß es weiter. Die Margen fielen jedoch auf 3,17 % von 3,50 % im Vorjahr. Für das erste Halbjahr zahlt Barclays eine Dividende von 20 (17,5) Pence pro Aktie. Das Privatkundengeschäft stieg das Betriebsergebnis um 32 % auf 822 Mill. Pfund, während das im Firmenkundengeschäft um 18 % auf 541 Mill. Pfund zulegen konnte. Trotz einer Zunahme im Kreditgeschäft um 8 % konnte Barclays seinen Marktanteil in diesem Bereich nicht erhöhen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×