Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

15:31 Uhr

Barmer plant konkret

BKK an Treue-Bonus interessiert

Auch die Betriebskrankenkassen planen Bonus-Modelle für ihre 9,7 Millionen Mitglieder. Ihr Bundesverband brachte einen "Treue-Bonus" für langjährige Versicherte ins Gespräch.

HB/dpa BERLIN. Auch wollen die BKK gezielt Versicherte belohnen, die regelmäßig an Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen teilnehmen. Dies nütze beiden Seiten. "Die Krankenkassen haben weniger Ausgaben durch gesündere Mitglieder und das Mitglied mehr Geld im Portemonnaie durch einen Bonus", erklärte der BKK-Bundesverband am Donnerstag in Berlin.

Die Ersatzkassen und Ortskrankenkassen diskutieren ebenfalls verschiedene Bonus-Modelle. Die Barmer Ersatzkasse ist allerdings bereits zurückgerudert. Sie hatte zunächst ein Bonus-Modell für gesundheitsbewusste Versicherte angekündigt, die etwa mit dem Rauchen aufhören, gesund essen, Sport treiben oder abnehmen. Dieses Modell stößt allerdings in der Praxis auf Probleme. So würden Versicherte benachteiligt, die sich schon immer gesund verhalten haben.

Konkret plant die Barmer nun ein Bonus-Modell für chronisch Kranke, die sich in die neuen Spezialprogramme einschreiben. Die Krankenkassen bekommen indirekt für jeden Kranken, der sich in ein solches Chroniker-Programm einschreibt, Geld aus dem Finanzausgleich zwischen den Kassen. Die AOK wollen vor allem Mitglieder finanziell belohnen, die immer zuerst zum Hausarzt gehen oder sich durch ein Ärztenetz beziehungsweise ein Gesundheitszentrum versorgen lassen, das mit der AOK besondere Verträge hat. Dafür, dass die Mitglieder freiwillig ihre Arztwahl einschränken, sollen sie begünstigt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×