Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2001

08:13 Uhr

dpa AUBURN HILLS. Die angeschlagene Chrysler Group, die US- Tochter der Daimler-Chrysler AG, hat die Kaufsanreize für zahlreiche Auto-Modelle erhöht, um die Kunden anzulocken.

Chrysler bietet den Käufern vieler Jeep-, Großraumlimousinen-, Pickup- und Pkw-Modelle teilweise bis zu 2 000 $ in bar beim Kauf an oder Billigfinanzierungen von 0,9 % mit unterschiedlichen Laufzeiten von bis zu 36 Monaten.

Die Käufer können teilweise auch eine Kombination von 1 000 $ Kaufhilfe und Billigzinsen von 0,9 % für kürzere Laufzeiten wählen. Dies hat Chrysler am Montag bekannt gegeben.

Chrysler-Chef Dieter Zetsche erklärte: "Nachdem der Umschwung jetzt begonnen hat, wollen wir uns darauf konzentrieren, Geländewagen, Pkw und Trucks zu verkaufen."

Zetsche hatte bereits zuvor die Streichung von 26 000 Stellen und starke Produktionskürzungen bei Chrysler angekündigt. Der US- Autohersteller hatte im zweiten Halbjahr 2000 nicht zuletzt wegen kostspieliger Kaufsanreize hohe Verluste verbucht.

Der Chrysler-Absatz war im Januar 2001 gegenüber der Vorjahresvergleichszeit um 16 % geschrumpft. Auch General Motors und Ford bieten hohe Verkaufshilfen und haben angesichts der enormen Neuwagenhalden die Fertigung in Nordamerika ebenfalls erheblich gedrosselt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×