Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2001

11:23 Uhr

Reuters SEOUL. Der in finanziellen Schwierigkeiten steckende größte südkoreanische Baukonzern Hyundai Engineering and Construction will eigenen Angaben zufolge im Rahmen seines Restrukturierungsplans noch im Januar 2000 Stellen streichen. Damit werde die Belegschaft auf 5200 Mitarbeiter reduziert, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in Seoul. Die Zahl der Führungskräfte vermindere sich auf 157 von derzeit 258.

Der Baukonzern teilte ferner mit, er befinde sich in Gesprächen mit ausländischen Investoren über Darlehen in Höhe von insgesamt 400 Mill. $ (rund 820 Mill. DM). Die neuen Mittel sollten dazu beitragen, die Gesamtschulden in diesem Jahr auf 3,5 Billionen Won (rund 5,6 Mrd. DM) von 4,4 Billionen Won Ende 2000 zu senken.

Den weiteren Angaben zufolge will außerdem die staatliche Korea Development Bank dem Konzern 80 % der 1,9 Billionen Won Schulden abkaufen, die zum Jahresende fällig sind. Namen potenzieller Geldgeber wurden allerdings nicht genannt.

Im November hatte Hyundai Engineering nach mehreren Anläufen einen Sanierungsplan vorgelegt, den die Gläubigerbanken akzeptierten. Am Dienstag hatte das Unternehmen mitgeteilt, es wolle 2001 nach zwei Jahren mit Verlusten wieder die Gewinnzone erreichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×