Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2004

19:27 Uhr

Bayern München verliert in Bochum

Dortmund mit Tuchfühlung zur Spitze

Der FC Bayern München hat am 20. Spieltag eine Niederlage beim VfL Bochum hinnehmen müssen, Hertha BSC verließ mit einem Sieg in Freiburg vorerst die Abstiegsplätze und Borrussia Dortmund hat wieder Tuchfühlung zur Bundesligaspitze.

HB DÜSSELDORF. Der teuerste Bayern-Kader der Vereinsgeschichte hat seinen Schrecken endgültig verloren. Keine zwei Wochen nach dem peinlichen Aus im DFB-Pokal erlebte das als haushoher Titelfavorit in die Saison gestartete Starensemble aus München die nächste Pleite. Mit dem 0:1 beim Low-Budget-Team aus Bochum rückte die Titelverteidigung bereits am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga in weite Ferne.

Tabellenführer Werder Bremen nutzte den Ausrutscher des Verfolgers in der Nachspielzeit: Beim 1:0 am Sonntag gegen den 1. FC Kaiserslautern traf Torjäger Ailton per Foulelfmeter zum Treffer des Tages - neun Zähler Vorsprung auf die Bayern sind die Folge. Im Aufwind ist Borussia Dortmund, das dank zweier Tore von Ewerthon bei 1860 München mit 2:0 die zweite Auswärtspartie hintereinander gewann und wieder nahe an die UEFA-Cup-Plätze rückt.

In München drohen schwere Turbulenzen, sollte der deutsche Rekordmeister Bayern auch im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid den Kürzeren ziehen. Respektlos sprach VfL-Coach Peter Neururer vom Ende der noch in der vorigen Spielzeit viel diskutierten Münchner Dominanz: "Siege über die Bayern müssen selbstverständlich werden."

Noch wollen es die Münchner nicht wahrhaben, dass ihre mit Millionenaufwand runderneuerte Elf am Ende eines erhofften Traumjahres mit leeren Händen dastehen könnte. Auf die zweite Niederlage im vierten Pflichtspiel des Jahres reagierte Uli Hoeneß erstaunlich gelassen: "Ich bin sehr zufrieden und zuversichtlich, dass wir die Wende schaffen. In der zweiten Hälfte war es unsere beste Auswärtsleistung." In Hinblick auf die Partien gegen Madrid am 24. Februar und 10. März verblüffte der Bayern-Manager mit Streicheleinheiten und einer mutigen Interpretation: "Am Ende wirst du nur Meister, wenn du gut spielst. Und ich habe eine deutliche Verbesserung gesehen."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×