Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2001

11:51 Uhr

afp MOSKAU. Nach Bekanntwerden neuer BSE-Fälle in Deutschland hat Russland den Import von lebenden Rindern aus drei Bundesländern für unbestimmte Zeit ausgesetzt. Der Importstopp betreffe Bayern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, teilte der leitende russische Veterinär-Inspekteur Michail Krawtschuk am Montag der Nachrichtenagentur Interfax mit. Nach seinen Angaben hatte Berlin in der vergangenen Woche zugesagt, dass Moskau über jeden neuen Fall von Rinderwahn in Deutschland informiert wird, um rasch Schutzmaßnahmen ergreifen zu können. Darüber hinaus erwäge Russland, mit Hilfe ausländischer Testverfahren Stichproben bei den eigenen Herden vorzunehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×