Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2000

16:14 Uhr

Befürchtungen um eine Zinserhöhung nehmen ab

Euro erholt sich leicht nach US-Arbeitsmarktdaten

Die schwächer als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten beruhigen Sorgen über eine hohe Inflation in den USA.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Euro hat sich nach den amerikanischen Arbeitsmarktdaten etwas gegenüber dem $ erholt. Zuletzt notierte er in Frankfurt mit 0,9054 $. Demnach kostete ein $ 2,1592 DM. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs für die europäische Einheitswährung auf 0,9031 $ festgesetzt. Der $ war damit 2,1657 DM wert.

Die schwächer als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten beruhigten Sorgen über eine hohe Inflation in den USA, sagte ein Händler der Dresdner Bank. Die Arbeitslosenquote blieb im Juli wie erwartet unverändert bei 4,0 %. Die Zahl der Beschäftigen außerhalb der Landwirtschaft verringerte sich im Juli gegenüber Juni um 108.000. Damit nähmen die Befürchtungen um eine Zinserhöhung in den USA ab, sagte der Händler.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×