Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2000

13:55 Uhr

dpa-afx DÜSSSELDORF. Das Modeunternehmen Esprit Holdings Limited will seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Esprit Europe AG bis zum 30. Juni 2000 an den Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse bringen. Dies teilte das Unternehmen in Düsseldorf mit.

Deutschen Privatanlegern sowie institutionelle Investoren in Deutschland sollen in den Genuß der Zeichnung kommen. International würden die Aktien außerhalb den USA und Kanada platziert, hieß es. Der Beginn der Zeichnungsfrist sei für den 19. Juni geplant. Nach Angaben von Esprit Europe werden voraussichtlich 20% bis 30% der Unternehmensanteile im Wege einer Kapitalerhöhung platziert. Der auf rund 200 Mill. Euro geschätzte Platzierungserlös solle etwa zur Hälfte zur Rückführung von Darlehen gegenüber der Muttergesellschaft verwendet werden.

Konsortialführer ist Goldman Sachs & Co. oHG. Die Commerzbank ist für das Privatanlegerangebot in Deutschland zuständig. Weiter im Konsortium sind ABN AMRO Rothschild, HSBC Trinkaus & Burkhardt und Schroder Salomon Smith Barney. Selling Group Member der Transaktion sei Comdirect.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×