Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2003

19:15 Uhr

Bei EU-Wettbewerbsbehörde eingereicht

Worldcom beschwert sich über Deutsche Telekom

Der Telekommunikationsanbieter Worldcom hat bei der Wettbewerbsbehörde der Europäischen Union eine Beschwerde gegen die Deutsche Telekom eingereicht, da sich das Unternehmen bei der Bereitstellung von Verbindungsleitungen durch die Telekom benachteiligt sieht.

Reuters FRANKFURT/M. Die Deutschland-Tochter des gleichnamigen US-Konzerns teilte am Donnerstag in Frankfurt mit, Grund für die bereits im Februar eingereichte Beschwerde sei, dass die Telekom durch verzögerte Bereitstellung der so genannten Mietleitungen gegen Wettbewerbsrecht verstoßen habe. Das Unternehmen bevorzuge den eigenen Vertrieb und behindere die Wettbewerber, die einen Anspruch auf die Bereitstellung der Mietleitungen hätten. Man wolle erreichen, dass die Telekom wie marktbeherrschende Unternehmen in anderen EU-Ländern verpflichtet werde, mit den Wettbewerbern verbindliche Vereinbarungen über die Modalitäten der Bereitstellung abzuschließen habe.

Parallel zu der Beschwerde ist in Deutschland ein Gerichtsverfahren über die Bereitstellung von Mietleitungen anhängig. Die Telekom hatte in erster Instanz erfolgreich eine Anordnung der Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation vom Mai 2002 zu Fall gebracht. Somit können dem Konzern vorerst keine Vertragsstrafen bei Nichteinhaltung von festgelegten Lieferterminen auferlegt werden. Das Verwaltungsgericht Köln hatte sein Votum damit begründet, dass die Telekom die Leitungen selbst konzernintern nicht innerhalb des von der Behörde vorgesehenen Zeitrahmens bereitstellen könne. In nächster Instanz wird sich das Oberverwaltungsgericht Düsseldorf mit der Angelegenheit befassen.

Mit den beiden parallel laufenden Verfahren will Worldcom die Problematik der Bereitstellung von Mietleitungen zur Übertragung von Sprache oder Daten zwischen Endkunden und Telekommunikationsfirmen auf zwei von einander getrennten Wegen vorantreiben. Die beiden Verfahren seien komplementär und könnten einander ergänzen, teilt Worldcom weiter mit.

Die Telekom hat in der Vergangenheit wiederholt betont, sie behindere ihre Wettbewerber nicht bei der Bereitstellung von Mietleitungen.

In den vergangenen Jahren haben sich wiederholt Konkurrenten der Telekom wie beispielsweise Arcor oder BT Ignite bei der Regulierungsbehörde über Verzögerungen bei Lieferungen von Telekom-Mietleitungen beschwert. Mittlerweile hat sich die Bereitstellungssituation nach Angaben der Behörde verbessert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×