Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2003

16:06 Uhr

Bei Freistellung keine Anrechnung

Keine Überstunden in der Berufsschule

Wenn ein Auszubildender mehr Zeit in der Berufsschule verbringt als er an diesem Tag arbeiten müsste, fallen keine Überstunden an. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Donnerstag in Erfurt.

HB/dpa ERFURT. Die Zeit, die der Auszubildende länger am Unterricht teilgenommen hat, könne nicht auf die wöchentliche Ausbildungszeit angerechnet werden.

Im konkreten Fall hatte ein volljähriger Auszubildender aus Bayern gegen ein Unternehmen geklagt, das ihn zum Einzelhandelskaufmann ausbildete. Er hatte eine Vergütung für Mehrarbeit von 2,5 Stunden wöchentlich verlangt. Der Besuch der Berufsschule war aber nicht auf die wöchentliche Ausbildungszeit anzurechnen, weil der Auszubildende für die Zeit in der Schule freigestellt war, urteilten die Richter.

AZ.: 6 AZR 537/01

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×