Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2002

10:34 Uhr

"Bei Hightech-Rally nicht in Mode"

Eon und RWE verlieren

Die Aktien der Düsseldorfer Eon AG und ihres Essener Mitbewerbers RWE sind schwach in den letzten Handelstag der Woche gestartet.

dpa-afx FRANKFURT. Nach den Vortagesverlusten verloren Eon bis 10 Uhr gegen den positiven Markttrend weitere 0,42 % auf 57,11 Euro. RWE verbilligten sich um 0,47 % auf 41.95 Euro. Im Dax ging es unterdessen aufwärts: Das Barometer stieg um mehr als 1 % auf 5 324,96 Zähler.

"In Zeiten, in denen Hightech-Titel stark zulegen, sind defensive Titel wie die Versorger nicht gefragt", sagte ein Händler zur Begründung. Eon und RWE seien "heute einfach nicht in Mode". Neue schlechte Nachrichten gebe es dagegen nicht. Die Senkung der Gewinnprognosen für Eon durch Goldman Sachs am gestrigen Donnerstag sei "längst verdaut", sagte ein Händler in Frankfurt.

Bei Eon gab es sogar eher positive Meldungen. Die Düsseldorfer veräußerten einen Teil ihrer Beteiligung an der Electra Italia an die Schweizer BKW FMB Energie AG. Zudem einigten sie sich mit der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts-AG ("Verbund") bei der geplanten Gründung eines europäischen Wasserkraft-Konzerns über wichtige Grundsatzfragen.

"Auch gute Nachrichten nützen wenig, wenn die Leute HighTechs kaufen wollen", sagte der Händler. An solchen Tagen müssten defensive Titel eben "zurückstecken".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×