Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2000

11:33 Uhr

vwd SCHORNDORF. Zum Preis von 19,25 Euro werden die Aktien des Beratungsunternehmens Sattler & Partner AG vom 14. bis 20. Juli zum Börsengang angeboten. Die Aufnahme der Notierung ist für den 31. Juli am "Start Up Market", einem Segment des Geregelten Marktes, an der Hamburger Börse vorgesehen, wie das Unternehmen mitteilte. Angeboten werden 270 000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung. An der Börse eingeführt werden sämtliche 900 000 Inhaber-Stückaktien. Es wird eine Mehrzuteilungsoption von 30 000 Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre zur Verfügung gestellt, die sonst keine Aktien veräußern. Die Bindungsfrist der Altaktionäre beträgt sechs Monate.

Die Emission erfolgt durch die AHAG Wertpapierhandelsbank AG (Konsortialführer) zusammen mit der Börsenmakler Schnigge AG und der VEM Virtuelles Emissionshaus AG. Der Emissionserlös soll für die Stärkung des Beteiligungsgeschäfts und zum Ausbau der Beratungskapazität verwendet werden. Das 1984 gegründete Unternehmen betreibt Beratung in den Bereichen Strategie und "Mergers & Acquisitions", vorwiegend für mittelständische Unternehmen. Für das Jahr 2000 wird ein Umsatz von 2,3 (1999: 1,64) Mill. DM und für 2001 von 5,2 Mill. DM geplant. Das Vorsteuerergebnis 2000 werde sich vor Emissionkosten von 0,6 Mill. DM auf 0,666 (0,353) Mill. DM belaufen.

Der Jahresüberschuss soll für 2000 (nach Emissionskosten) 0,040 Mill. DM und für 2001 gut 1,7 Mill. DM betragen. Für 2002 rechnet das Unternehmen mit einer Steigerung des Jahresüberschusses um 19,5 % und für 2003 um 115 Prozent. Die Eigenkapitalrendite für das laufende Jahr werde sich wegen des erhöhten Eigenkapitals auf von 22,7 % vor Emissionserlösen (rund 9,6 Mill. DM) auf etwa 3,7 % verringern, durch erhöhte Erträge aber bis 2003 wieder auf 38,5 % steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×