Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2004

16:17 Uhr

Bereits zuvor mehrfache Gesetzesverstöße

Ex-Boxweltmeister Nunn 24 Jahre hinter Gitter

Der frühere Boxweltmeister Michael Nunn ist zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 40-Jährige war beim Kokainkauf ertappt worden.

HB BERLIN. Der ehemalige Profibox-Weltmeister Michael Nunn muss wegen eines Drogendeliktes 24 Jahre ins Gefängnis. Der 40 Jahre alte US-Amerikaner war im August 2002 auf frischer Tat ertappt worden, als er einem Undercover-Agenten des FBI für 25.000 Dollar ein Kilo Kokain abgekauft hatte.

Der ehemalige Champion der IBF im Mittel- und der WBA im Supermittelgewicht war bereits vorher mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. 2001 wurde Nunn in Gewahrsam genommen, als er trotz Führerschein-Entzugs von der Polizei in seinem Auto gestoppt worden war und anschließend die Beamten angegriffen hatte. Hinzu kamen seit 1983 mehrere Delikte wegen unerlaubten Drogen- und Waffenbesitzes sowie Verkehrsvergehen und Körperverletzungen.

Nunn ist den deutschen Boxfans vor allem aus dem umstrittenen WM-Kampf um den vakanten WBA-Halbschwergewichtstitel gegen Graciano Rocchigiani im März 1998 bekannt, den er in Berlin mit 1:2 nach Punkten verloren hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×