Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

13:11 Uhr

vwd TOKIO: Die mit 500 Mrd Yen Schulden belastete Nissan Diesel Motor Co Ltd, Yokohama, will ihre Kosten bei Komponenten und Material innerhalb von drei Jahren um 20 Prozent senken. Die Zahl der Zuliefer werde bis auf eine Handvoll reduziert, teilte der Nutzfahrzeughersteller am Montag mit, an dem die Renault SA, Boulogne-Billancourt, sowie die Nissan Motor Co Ltd, Yokohama, jeweils 22,5 Prozent halten. Dies sei der erste Teil eines Restrukturierungsplans für das angeschlagene Unternehmen, hieß es. zu weiteren Planungen wollte sich Nissan Diesel bisher nicht äußern.

Den Angaben zufolge wird der Nfz-Hersteller Farben, Maschinenöl und Bleche im Volumen von rund 30.000 t künftig nur noch von jeweils einem statt bisher vielen Zulieferern beziehen. Nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai" (Montagausgabe) will sich Nissan Diesel auch bei anderen Komponenten künftig die Zahl der Zulieferer bis auf einen reduzieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×