Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2000

10:45 Uhr

vwd/afp PARIS. Der deutsche Telefonanbieter MobilCom AG, Schleswig, hat der Swisscom-Tochter debitel AG, Stuttgart, eine Zusammenarbeit bei den UMTS-Mobilfunklizenzen angeboten. MobilCom-Vorstandsvorsitzender Gerhard Schmid sagte der französischen Zeitung "La Tribune" (Dienstagsausgabe), sollte debitel keine Lizenz erhalten, werde sein Unternehmen debitel-Kunden "gerne unsere UMTS-Dienste bereitstellen".



MobilCom bietet bei der Auktion in Mainz gemeinsam mit dem französischen Staatskonzern France Telecom SA, Paris. debitel war alleine in den Bieterwettstreit um die vier bis sechs Lizenzen gegangen. Am Montag, dem ersten Tag der Versteigerung, hatte MobilCom als einziges Unternehmen ein Milliardengebot vorgelegt.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×