Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2001

13:52 Uhr

Berichte dementiert

Verwirrung um angeblichen Rücktritt von CDU-Schatzmeister

Ihr Bundesschatzmeister Ulrich Cartellieri wolle seinen Posten nicht abgeben, dementierte die CDU einen Zeitungsbericht. In der Präsidiumssitzung soll Cartellieri wegen der Plakat-Aktion gegen Kanzler Schröder getobt haben.

Reuters BERLIN. Die CDU hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach Bundesschatzmeister Ulrich Cartellieri wegen der missglückten Rentenplakat-Aktion der Partei seinen Posten abgeben möchte. "Dr. Cartellieri hat nicht die Absicht zurückzutreten", sagte eine Sprecherin am Dienstag in Berlin. Anlass für die Klarstellung war ein Bericht der "Bild"-Zeitung, die ein Präsidiumsmitglied mit den Worten zitiert hatte: "Nicht auszuschließen, dass er die Brocken hinwirft." In der Aussprache des CDU-Präsidiums über das Poster, das Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) im Stil einer Verbrecherkartei zeigt, sei Cartellieri so erregt gewesen wie nie zuvor.

Dem Blatt zufolge hatte der ehemalige Vorstand der Deutschen Bank in der Sitzung das innerhalb eines Tages wieder zurückgezogene Plakat als "Katastrophe" bezeichnet. In der Wirtschaft werde die Opposition als "nicht regierungsfähig" angesehen. Dazu sagte die Sprecherin: "Kein Kommentar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×