Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2000

12:50 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Der am Frankfurter Neuen Markt notierte Internetanbieter Lycos Europe N.V. will vor allem Portal-Betreiber, so genannte Internet-Communities und kleinere Technologiefirmen zukaufen. Konkrete Gespräche für Übernahmen würden bereits geführt, sagte Vizepräsident Marc Stilke in einem am Freitag veröffentlichten Interview. Außerdem wolle sich die europäische Tochter des US-Konzerns Lycos Inc. und der Bertelsmann-Gruppe mit strategischen Partnern zusammen tun, die Inhalte für das Internet liefern können.

Vom Ausbau der vier Geschäftsfelder Portale, Community, Internetzugang und-Inhalte erhofft sich Stilke auch neue Impulse für die Lycos-Europe-Aktie. Der Aktienkurs liegt derzeit mit 11,80 Euro bei weniger als der Hälfte des Ausgabepreises von 24 Euro. Die Lycos-Aktie wird seit Ende März am Wachstumssegment der Deutschen Börse gehandelt.

Aus der geplanten Fusion von Lycos Inc. Terra Networks , der Internet-Tochter der spanischen Telefongesellschaft Telefonica , sieht Stilke längerfristig ein Synergiepotenzial auf dem spanischen Markt. Zudem dürfte Lycos von der Stärke der spanischen Telefongesellschaft in der Mobiltelefonie profitieren, hieß es weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×