Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

16:55 Uhr

vwd BÜDELSDORF. Die Mobilcom AG, Büdelsorf, hat am Dienstag am Markt umgehende Gerüchte dementiert, wonach das UMTS-Geschäft mit der Telefon AB LM Ericsson, Stockholm, geplatzt sei. "Wir haben bestehende Verträge", sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Mobilcom hat an Ericsson einen Auftrag zum Aufbau der ersten Stufe ihres UMTS-Netzes in Höhe von 1,6 Mrd Euro vergeben. Von Händlern in Frankfurt war zuvor zu hören, Ericsson wolle die geplante Vorfinanzierung nicht mehr leisten und daher sei der Deal gescheitert. Bis 16.16 Uhr verlieren Mobilcom um 6,8 Prozent bzw 2,65 auf 36,55 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×