Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2002

11:40 Uhr

dpa MÜNCHEN. Ein weiterer Schritt der Restrukturierung sei der Verkauf der Beteiligung an dem Video-Anbieter media netCom, sagte eine Sprecherin der Kinowelt Medien AG am Donnerstag in München. "Wir wollen unser Kerngeschäft stabilisieren."

Rund 620 000 Aktien seien zum aktuellen Kurs an drei Finanzinvestoren verkauft worden, teilte der Konzern mit. Demnach dürfte Kinowelt rund 3,5 Mill. Euro für die knapp achtprozentige media netCom-Beteiligung erhalten haben. Bei den Aktionären sorgten die Bemühungen des Unternehmens für gute Stimmung. Der Kurs der Kinowelt-Aktie stieg am Donnerstag um zeitweise mehr als 20 % auf 0,29 Euro.

Nach Verlusten von mehr als 300 Mill. Euro in den ersten neun Monaten 2001 und der Kündigung eines Kredits durch die niederländische Bank ABN Amro hatte Kinowelt im Dezember die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×