Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2003

09:35 Uhr

Betriebsgewinn soll gesteigert werden

Barry Callebaut bekommt Schokolade gut

Der Schweizer Schokoladehersteller Barry Callebaut hat in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 2002/2003 den Konzerngewinn um 13 % auf 75,9 Mill. Franken gesteigert.

Reuters ZÜRICH. Der Verkaufserlös erhöhte sich um 44 % auf 1,906 Mrd. Franken, teilte die Firma am Mittwoch weiter mit. In lokalen Währungen habe die Umsatzzunahme 52 % betragen. Das erste Geschäftshalbjahr endete am 28. Februar.

Der Betriebsgewinn Ebit verbesserte sich um 25 % auf 130,4 Mill. Franken. Für das volle Geschäftsjahr 2002/2003, das Ende August abschliesst, erwartet die Firma einen Betriebsgewinn (Ebit) von mehr als 200 Mill. Franken. Barry Callebaut wies dabei auf den zyklischen Charakter des Schokoladegeschäftes hin, wo die Hauptumsätze im Hinblick auf Weihnachten und Ostern erzielt würden und Frühjahr und Sommer eher ruhig seien. Die Kosten seien dagegen in etwa gleich über das ganze Jahr verteilt.

Die Zürcher Kantonalbank hatte für Barry Callebaut bei einem Halbjahresumsatz von 1,936 Mrd. Franken einen Reingewinn von 78 Mill. Franken geschätzt. Die Bank Leu war von 1,91 Mrd. Franken Umsatz und 79 Mill. Franken Nettoergebnis ausgegangen.

Die guten Resultate seien in stagnierenden und zum Teil rückläufigen Märkten erzielt worden, teilte die Firma weiter mit. Es sei gelungen, die Marktanteile zu festigen.

Die Finanzierungsstruktur sei verbessert worden. Mit den Banken sei eine Kreditfazilität über fünf Jahre erfolgreich abgeschlossen worden. Mit einer Anleihe mit Laufzeit bis 2010 seien existierende Verbindlichkeiten refinanziert worden. Damit sei die Fremdkapitalstruktur verbessert und der Anteil kurzfristiger Verbindlichkeiten reduziert worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×