Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2003

16:39 Uhr

Betrugsserie läuft schon seit zwei Jahren

Polizei nimmt Anlagebetrüger fest

Deutsche und Schweizer Beamte haben in einem Großeinsatz fünf Männer festgenommen, die rund 300 Anleger mit riesigen Zinsversprechungen gelockt und betrogen haben sollen.

HB/dpa OFFENBURG. Gegen die Männer im Alter zwischen 31 und 43 Jahren seien Haftbefehle wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs, Geldwäsche und unerlaubter Bankgeschäfte erlassen worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Offenburg. Es gehe um Geldanlagen in Höhe von mindestens 10 Mill. Euro.

Am Freitag wurden zeitgleich 29 Wohnungen im Ortenaukreis, in den Landkreisen Rastatt und Schwarzwald-Baar sowie in der Schweiz durchsucht. Dabei seien zahlreiche Geschäftsunterlagen beschlagnahmt worden. Hauptverdächtige seien ein 43- und ein 41-Jähriger aus dem Schwarzwald und ein 31-jähriger Schweizer, der den Ermittlern am Freitag an der Grenze ins Netz ging.

In einem Geflecht von freiberuflichen und selbstständigen Finanzberatern hätten die beiden Deutschen seit rund zwei Jahren den Kapitalanlegern bei einer Mindestanlage von 5 000 Euro eine jährliche Verzinsung von bis zu 36 Prozent versprochen, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Collmann. Sie hätten angegeben, dass die Geldanlage durch ein Milliarden-Vermögen einer US-Gesellschaft garantiert sei. Die Gesellschaft existiere tatsächlich aber nur als Briefkastenfirma. Die Gelder seien von den Männern in der Schweiz deponiert worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×