Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2000

13:36 Uhr

adx NÜRNBERG. Die Nürnberg Messe ist weiter auf Wachstumskurs. Der Umsatz der Gesellschaft stieg 1999 im Jahresvergleich um 25 % auf rund 138 Mill. DM, sagte Geschäftsführer Bernd Diederichs am Mittwoch in Nürnberg. Er verbuchte es als besonderen Erfolg, dass diese Steigerung auch in einem Jahr mit turnusmäßig weniger Veranstaltungen zu Stande kam. "Dies ist ein Novum in der Geschichte der Messe", betonte der Geschäftsführer. Bisher lagen die Umsätze in ungeraden Jahren immer unter den Vorjahreszahlen, weil in geraden Jahren mehr Ausstellungen und Messen veranstaltet wurden. Die Messe wolle diesen Wachstumskurs "konsequent" fortsetzen.

Die Bilanzsumme habe sich im Vergleich zu 1998 um 22,9 Mill. DM auf 329,6 Mill. DMark erhöht. Das Bilanzergebnis liege wie geplant bei einer "schwarzen Null". Dies sei durch die Gesellschafterform bedingt. Eine Gewinnausschüttung an die Gesellschafter Freistaat Bayern und Stadt Nürnberg sei nicht vorgesehen, um dem Messestandort kein Geld zu entziehen.

Die Umsatzsteigerung gehe nur zum Teil auf die Neuansiedelung von drei Fachmessen und auf steigende Ausstellerzahlen zurück. Einen großen Anteil am Umsatzwachstum habe der neue Rechnungsservice "aus einer Hand", wonach Leistungen der Messe-Partner über die Messegesellschaft abgerechnet werden, sagte Diederichs. Rund zwei Drittel des Umsatzes seien durch Eigen- und Partnerveranstaltungen erwirtschaftet worden. Den Rest erbrachten Gastveranstaltungen.

1999 informierten sich 1,51 Mill. Besucher bei 126 Veranstaltungen, darunter 21 Fachmessen, auf dem Nürnberger Messegelände. Die Ausstellerzahl wuchs leicht um ein Prozent auf 19 245. Davon kamen 5nbsp;.643 aus dem Ausland. Dieser Bereich konnte um elf Prozent zulegen, was die Wichtigkeit des Messeplatzes Nürnberg im internationalen Umfeld belege, hob Diederichs hervor. Der Anteil internationaler Aussteller, Besucher und Veranstaltungen von 29 % sichere der Nürnberg Messe einen Platz unter den europäischen Top Ten.

Auch die "Nürnberg Global Fairs", eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Nürnberg Messe, hat sich den Angaben zufolge erfolgreich im ausländischen Markt etabliert. Die Tochter sei zur Durchführung von internationalen Messen und Gemeinschaftsbeteiligungen gegründet worden und werde in diesem Jahr 13 Messen und Beteiligungen durchführen, hieß es.

Ivestiert wurde vor allem in den Ausbau des Messegeländes. Im abgelaufenen Geschäftsjahr seien 46 Mill. (1998: 30 Mill.) DM in die weitere Entwicklung geflossen. Die größte Einzelinvestition ist eine neue, mehrgeschossige Messehalle mit 10 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, die im ersten Quartal 2001 fertiggestellt werden soll. Bis 2002 soll die Hallenfläche dann nochmals um 6 500 Quadratmeter auf dann 150 000 Quadratmeter erweitert werden, kündigte Diederichs an. Die Zahl der Mitarbeiter sei um 17 auf 132 gestiegen.

Im laufenden Jahr steuert die Nürnberg Messe laut Diederichs "Rekordkurs". 820 000 Besucher wurden bisher gezählt. Mit 14 158 Ausstellern sei deren Zahl gegenüber dem vorhergehenden geraden Jahr 1998 um 26 % gewachsen. Das erste Halbjahr sei überhaupt das veranstaltungsstärkste in der Geschichte des Messezentrums, betonte Diederichs. Für das Gesamtjahr werde erstmals mit über 20 000 Ausstellern gerechnet. Der Umsatz solle auf rund 150 Mill. Mark steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×