Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2000

13:15 Uhr

Bilanzvorlage in Hamburg

Niedrige Kaffeepreise drücken Tchibo-Umsatz

Der durchschnittliche Preis für ein Pfund Kaffee lag in den ersten Monaten dieses Jahres um 50 Pfennig unter dem Vorjahreswert von 6,97 DM. Auf diese Preisentwicklung verwies das Vorstandsmitglied der Tchibo Holding AG, Wilfried Boysen, am Freitag in Hamburg. Der Umsatz des Konzernbereichs Kaffee ging 1999 um rund sechs Prozent auf 5,4 Mrd. DM zurück. Der Rückgang resultierte aus niedrigeren Kaffeepreisen sowie einer reduzierten Verkaufsfläche, wie Boysen berichtete.

dpa/vwd HAMBURG. Die Tchibo Holding AG, Hamburg, rechnet 2000 mit einer weiterhin positiven Entwicklung des Konzernergebnisses. Der Umsatz einschließlich Tabaksteuer soll auf rund 20 Mrd. DM gesteigert werden, sagte Vorstandsmitglied Wilfried Boysen am Freitag während der Bilanzvorlage in Hamburg. Deutlich ausgebaut werden sollen das internationale Geschäft sowie die Erschließung neuer Märkte und die Entwicklung neuer Vertriebsformen wie E-Commerce. Im Konzernbereich Kaffee habe das Geschäftsjahr 2000 positiv begonnen. Vor dem Hintergrund des rigorosen Preiswettbewerbes im Endverbrauchermarkt wird hier mit einem Ergebnis auf Vorjahresniveau gerechnet.

Reemtsma rechnet mit Umsatzwachstum

Die zu Tchibo gehörende Reemtsma geht von einem Umsatzwachstum in der Größenordnung des Vorjahres und einer proportionalen Ergebnisentwicklung aus. Für den Konzernbereich Cigarette wird im Inland mit einem leicht steigenden Absatz gerechnet. Im Ausland wird ein weiter überproportionales Wachstum angenommen. Im Geschäftsjahr 1999 hat Tchibo den Konzernüberschuss um 31,7 % auf 640 (486) Mill. DM gesteigert. Der Gesamtumsatz einschließlich Tabaksteuer kletterte um 2,5 % auf 19,072 (18,598) Mrd. DM. Ohne Berücksichtigung der Tabaksteuer ist der Umsatz um 0,2 % auf 10,216 (10,199) Mrd. DM gestiegen.

Dabei ging der Umsatz des Bereiches Kaffee preis- und restrukturierungsbedingt um 6,3 % auf 5,371 (5,730) Mrd. DM zurück, während der Umsatz der Sparte Cigarette um 8,4 % auf 4,841 (4,466) Mrd. DM wuchs. Der Anteil des internationalen Geschäftes am Gesamtumsatz wurde auf 39 (37) Prozent erhöht.

Der Ergebnisbeitrag des Bereichs Kaffee stieg auf 244 (21) Mill. DM. Die Sparte Cigarette erzielte einen um 18 % höheren Jahresüberschuss von 436 Mill. DM. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit kletterte im Konzern laut Boysen um 81,4 % auf 1,105 (0,609) Mrd. DM. Die Umsatzrentabilität stellte sich auf 6,3 (4,8) Prozent. Das Ergebnis DVFA/SG wurde mit 106,82 (72,14) DM genannt. Der Cash-flow verbesserte sich auf 1,041 (0,867) Mrd. DM. Die Investitionen von 447 (546) Mill. DM seien vollständig aus dem Cash-flow des operativen Geschäftes finanziert worden. Die bilanzierten Eigenmittel stiegen um 24 % auf 3,3 Mrd. DM. Das entspreche einer Eigenkapitalquote nach Gewinnverwendung von 42 (33) Prozent.

"Engagement bei Eduscho hat sich gelohnt"

Im laufenden Geschäftsjahr soll der Bereich E-Commerce nach Boysens Ausführungen einen Umsatz zwischen 11 Mill. DM und 24,9 Mill. DM generieren. Das Unternehmen verfüge über die benötigte Logistik und der wöchentliche Wechsel des Non-Food-Programms entspreche dem schnellen Internetgeschäft. Boysen betonte, dass sich das Engagement bei Eduscho sehr gelohnt hat. Die Position auf dem "mörderischen" Kaffeemarkt habe sich dadurch verbessert, der Non-Food-Bereich sei auf eine breitere Basis gestellt worden. Er liefere den Löwenanteil des Ertrages. Für die Zukunft werde auf Testmärkten erforscht, ob sich das Non-Food-Geschäft erfolgreich ins Ausland übertragen lasse.

Zu den Preiskämpfen auf dem Kaffeemarkt sagte er, dass das Unternehmen seine Marktführerschaft nicht so ohne weiteres aufgeben wird. "Wir können schon einmal eine Durststrecke durchstehen", betonte er. So würden zu Gunsten des Marktanteils auch Verluste in Kauf genommen, um am Ende zu höheren Erträgen zu kommen. In den ersten Monaten 2000 sei der durchschnittliche Marktpreis pro Pfund Kaffee um 0,50 DM auf 6,47 DM gesunken. Diese Entwicklung habe Tchibo im Verhältnis mitgemacht. 1999 habe der durchschnittliche Marktpreis bei 6,97 DM gelegen, der durchschnittliche Tchibopreis bei 8,17 DM. Die Spanne zwischen Markt- und Tchibopreis soll auch im laufenden Jahr gehalten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×