Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

09:35 Uhr

Blohm+Voss will mit Lockheed kooperieren

Kriegsschiffe für die US-Marine

Der zu Thyssen-Krupp gehörende Schiffbauer Blohm+Voss will gemeinsam mit dem US-Rüstungskonzern Lockheed Martin Kriegsschiffe für die US-Marine entwickeln.

HB/dpa HAMBURG. Beide Konzerne hätten Ende der vergangenen Woche eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um den Milliardenauftrag zu erhalten, berichten die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf den Chef der ThyssenKrupp-Werften, Herbert von Nitzsch.

Die US-Marine wolle sehr bald 60 Küstengefechtsschiffe zur Kriegsführung und Terrorabwehr in landnahen Gewässern bestellen. Der Gesamtauftrag habe einen Gesamtwert von 13 bis 15 Milliarden US- Dollar (12,2 bis 14,1 Mrd Euro). Das US-Verteidigungsministerium habe sechs Unternehmen damit beauftragt, innerhalb von 90 Tagen Konzepte vorzulegen.

Neben Lockheed seien dies Northrop Grumman, General Dynamics, Textron sowie zwei Schiffsentwicklungsbüros. Der Bau solle 2004 beginnen, 2007 sollen die ersten Schiffe geliefert werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×