Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2003

20:48 Uhr

BMW gaben stark ab

Autowerte belasten den Dax

Die Irak-Krise drückte weiterhin auf die Stimmung. Die Reaktion der USA auf den Beginn der Verschrottung von Raketen durch den Irak lege nahe, dass ein Krieg bereits beschlossene Sache sei, hieß es.

vwd FRANKFURT. Als wenig hilfreich für den verunsicherten Markt bezeichnete ein Händler auch die Äußerungen der US-Notenbank. Der von Fed-Chairman Alan Greenspan angedeutete Rückgang der stark gestiegenen Immobilienpreise könne die erhoffte Konjunkturerholung in den USA weiter verzögern.

Nach Bekanntgabe von Absatzzahlen gerieten die Automobilwerte im Verlauf stark unter Druck. Vor allem BMW standen auf den Verkaufslisten, nachdem der Konzern für die ersten beiden Monate ein Absatzplus von 1,3 Prozent bekannt gegeben hatte. Der Absatz der Marke BMW fiel aber um rund 7 Prozent.

Ein Teilnehmer machte für die Abgaben vor allem die Modellpalette von BMW verantwortlich. Der Mini stehe für einen Großteil der Verkäufe, sei aber im Gegensatz zu den größeren Modellen margenschwach. Die Aktie verlor in der Spitze bis zu 10 Prozent und schloss mit minus 8,3 Prozent bei 24,16 Euro. In der Folge kamen auch Volkswagen und Daimler-Chrysler unter die Räder. Vor allem angelsächsische Adressen seien als Verkäufer in den Autowerten zu erkennen gewesen, berichteten Händler. "Diese Investoren scheinen sich darum zu sorgen, dass das Aufwärtspotenzial der Werte - auch wegen des schwachen Dollar - stark begrenzt ist", sagte ein Börsianer.

Diese Befürchtungen wurden dadurch gestützt, dass sich die deutschen Pkw-Hersteller auf dem Genfer Automobilsalon bislang mit Prognosen zum künftigen Geschäftsverlauf zurückgehalten haben. Daimler-Chrysler gaben um 4,5 Prozent auf 27,12 Euro nach, Volkswagen um 3,2 Prozent auf 35,77 Euro.

SAP litten unter anderem unter einem negativen Kommentar. Die Analysten von Credit Suisse First Boston (CSFB) haben die Schätzung für den Gewinn je Aktie von SAP für 2003 auf 3,50 von 3,70 EUR reduziert. Außerdem wurde das Kursziel auf 100 von 110 Euro zurückgenommen. SAP verloren 5,4 Prozent 72,40 Euro.

Die Aktien des Tourismuskonzerns TuiI fielen um 7,8 Prozent auf 8,51 Euro und schlossen damit knapp unter dem Mehrjahrestief bei 8,53 Euro. Teilnehmer verwiesen auf die Herabsetzung des Kursziels für die Aktie auf 7 auf 11 Euro durch die Analysten von UBS. Gründe seien die Gewinnwarnung im Januar, der Irak-Konflikt und das allgemein schwache Umfeld. Die beiden letztgenannten Faktoren belasteten auch Lufthansa, die sich um 3,8 Prozent auf 7,69 Euro verbilligten.

Die Papiere der Deutschen Post, die lange Zeit im Plus notierten, drehten mit dem schwachen Markt ins Minus und verbilligten sich um 1,4 Prozent auf 9,19 Euro. Die Jahreszahlen sind nach Ansicht von Marktteilnehmern sehr gut ausgefallen. Im MDAX gab der Automobilzulieferer Continental um 4,2 Prozent auf 13,90 Euro nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×