Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2000

14:45 Uhr

Reuters DÜSSELDORF. Die Esprit Europe AG, die ihren urspünglich für Juni geplanten Börsengang verschoben hatte, hat in dem zum 30. Juni beendeten Geschäftsjahr 1999/2000 mehr umgesetzt als geplant. Statt 565 Mill. Euro seien etwa 600 Mill. Euro erzielt worden, teilte das zum Hongkonger Modeunternehmen Esprit Holdings AG gehörende Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Wesentliche Wachstumsimpulse seien aus dem Großhandelsbereich gekommen. Der Mutterkonzern hatte die Erstnotiz früheren Angaben zufolge wegen des ungünstigen Marktumfeldes verschoben. Sollte sich das Segment Bekleidung aber verbessern, werde der Börsengang noch in diesem Jahr realisiert, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×