Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

20:01 Uhr

Börsianer: Man wartet erneut auf Singnale für weitere Zinssenkungen

Europäische Börsen schließen fester

Die europäischen Börsen haben am Montag überwiegend fester geschlossen. Händler sprachen zunächst von einem lustlosen und umsatzschwachen Handel an allen Börsenplätzen, da sich Investoren im Vorfeld der für Dienstag anberaumten Rede von US-Notenbank-Chef Alan Greenspan vor dem Kongress zurückgehalten hätten.

Reuters FRANKFURT. Man warte erneut auf Signale für weitere Zinssenkungen, sagten Börsianer. Vielerorts zogen allerdings im Sog eines festen US-Börsenauftakts die Werte an und beendeten den Handel in der Gewinnzone. Im Mittelpunkt des Interesses hätten Telekom - und Technologietitel sowie Standardwerte gestanden, sagten Händler. Die Anleger warteten gespannt auf die Preisfestsetzung des Emissionskurses der France-Telekom-Mobilfunktochter Orange am Montag nach Börsenschluss.

Der technologielastige Nasdaq-Index notierte am frühen Abend mit einem Abschlag von 0,6 % bei 2 453 Punkten, der Dow-Jones-Index hingegen legte um 0,9 % zu.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gewann bis gegen 19.00 Uhr MEZ um 0,9 % auf 4 410 Punkte, der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) legte um 0,94 % auf 4 626 Punkte zu.



London - Telekom-Titel stützen FTSE-Index

An der Londoner Börse schloss der Markt im Fahrwasser der Kursgewinne bei Telekom-Titeln, die in der vergangenen Woche herbe Verluste verbucht hatten. Der FTSE stieg um 1,25 % auf 6 241 Punkte. Die Software-Branche werde durch das Übernahmeangebot für Sema beflügelt, sagten Händler. Bei den Telekom-Werten hofften die Anleger mit Blick auf die Preisfestsetzung des Emissionskurses der France-Telekom - Mobilfunktochter Orange auf eine Stabilisierung. Sema schlossen 16,3 % fester auf 552 Pence, während sich die Schwergewichte Vodafone um 3,8 % auf 216 Pence und British Telecom um 7,3 % auf 800 Pence verteuerten.



Zürich - Schließt leichter

Die Schweizer Börse hat den Montagshandel leichter beendet. Der SMI schloss 0,37 % tiefer bei 7 890 Zählern. Händler sprachen von einem ruhigen Geschäft mit zumeist dünnen Umsätzen. Finanzwerte zeigten sich mehrheitlich schwächer. UBS sanken zwei und Swiss Re 0,6 %. Nestle schlossen 0,3 % leichter bei 3519 sfr. Der Titel habe zunächst von einer Kaufempfehlung profitiert. Doch dann hätten Anschlusskäufe gefehlt, und die Aktien seien ins Minus gerutscht, sagten Händler. Novartis profitierten nach Angaben von Händlern von freundlichen Analystenkommentaren und zogen um 0,58 % auf 2 785 sfr an.



Paris - CAC40 profitiert von fester Wall Street

In Paris drehte die Börse nach zwischenzeitlichen Verlusten ins Plus. Der CAC40 beendete einen umsatzschwachen Handelstag 0,8 % fester auf 5 759 Punkten. Gefragt waren dabei vor allem die Technologiewerte, die von einem festeren US-Börsenauftakt beflügelt wurden. STMicroelectronics schlossen 3,9 % höher bei 43,67 Euro, Alcatel gewannen 2,5 %. Auch Cap Gemini stiegen um 2,5 %. Thomson Multimedia, zogen nach Bekanntgabe von Geschäftszahlen um rund ein Prozent an. Unternehmen der so genannten "Old Economy" standen ebenfalls auf der Gewinnerseite. Carrefour schlossen 2,7 % höher. Indexschwergewicht France Telecom rutschten im Handelsverlauf auf ein 16-Monatstief, beendeten den Handel dann aber mit einem Plus von rund einem Prozent bei 84 Euro. Experten gehen davon aus, dass die Preisfestsetzung für ihre Mobilfunktochter Orange am unteren Ende der Bookbuildingspanne liegen werde.



Mailand - US-Vorgaben beflügeln Mib30

Die italienischen Aktienwerte haben den Mittwochshandel nach anfänglichen Verlusten fester beendet. Der Mib30 schloss 1,5 % höher bei 43 194 Punkten. Händler führten die Trendwende auf stärker anziehende US-Börsen zurück. Zu den größten Gewinnern zählten unter anderem Finanz- und Versicherungswerte. RAS und Alleazna legten um rund vier Prozent zu, Mediolanum gewannen ebenfalls vier Prozent. Olivetti erholten sich von ihrem zunächst schwachen Kursverlauf und beendeten den Handel mit einem Aufschlag von 1,08 %. Die Aktie profitierte Händlern zufolge von einem festeren US-Börsenverlauf. Tiscali, die in der vergangenen Woche kräftige Einbußen verzeichnet hatten, verteuerten sich um rund 3 %.

Madrid - Telefonica ziehen Ibex mit hoch

An der madrilenischen Börse zogen die Kurse Händlern zufolge im Fahrwasser der Gewinne bei Telefonica an. Das Börsenbarometer Ibex gewann 1,6 % auf 10 096 Punkte. Telefonica-Aktien verteuerten sich um mehr als ein Prozent auf 19,40 Euro. Händler zufolge erholte sich der Telefonsektor von seinen jüngsten Verlusten. Telefonica Moviles legten um 0,5 % auf 9,70 Euro zu. Technologiewerte wurden nach Angaben von Marktteilnehmern von einer positiven Stimmung im Technologiesektor europaweit beflügelt. Terra Lycos stiegen um mehr als vier Prozent auf 15,40 Euro, die Papiere des Biotech-Unternehmens Zeltia verteuerten sich um 3,3 % auf 16,50 Euro.

Amsterdam - AEX dreht ins Plus

Die niederländischen Aktienwerte haben nach anfänglichen Verlusten einen umsatzschwachen Handel in der Gewinnzone beendet. Der AEX-Index schloss 0,2 % fester auf 623 Punkten. Händler begründeten die Trendwende mit einem festeren US-Börsenauftakt. Nach einem volatilen Handel schlossen KPN 2,6 % höher bei 14,25 Euro, Philips Electronics legten um 1,7 % auf 37,06 Euro zu. Geotronics verteuerten sich als größter Gewinner unter den Blue Chips um 3,5 % auf 7,11 Euro. Zulegen konnten auch Vertreter der "Old Economy" wie beispielsweise Ahold, die sich um 2,2 % auf 33,74 Euro verteuerten. Insgesamt hätten sich die Anleger allerdings zurückgehalten, um die bevorstehenden Äußerungen des US-Notenbankchefs Alan Greenspan zur US-Konjunktur abzuwarten, sagten Händler.



Wien - Öl- und Stahlaktien legen zu

Die österreichischen Aktienwerte haben am Montag nach einem umsatzschwachen Handel fester geschlossen. Der ATX zog um 0,68 % auf 1 162 Zähler an. Das Geschäft konzentrierte sich auf einige ausgewählte Werte, hieß es. Zu den Gewinnern zählten unter anderem Böhler-Uddeholm, die sich um 2,8 % auf 41,39 Euro verteuerten. "Die Stahlbranche ist einfach derzeit recht beliebt, der Titel war und ist billig", sagte ein Händler. Die Aktien des Öl- und Chemiekonzerns OMV gingen mit einem Aufschlag von 2,9 % bei 87,95 Euro aus dem Handel. Das Unternehmen hatte zuvor bekannt gegeben, dass bei Explorationsbohrungen nördlich von Australien ein Ölfeld gefunden worden sei.



Brüssel - Bel-20 schließt unverändert

In Brüssel hat der Bel-20 einen umsatzschwachen Handel nahezu unverändert beendet. Das Börsenbarometer schloss 0,04 % höher bei 2 998 Punkten. Anleger hätten sich im Vorfeld der für Dienstag erwarteten Greenspan-Rede zurückgehalten, sagten Händler. Indexschwergewicht Fortis verbilligte sich um 1,22 % auf 33,20 Euro. Händler sagten, der Titel leide unter den Abschlägen der niederländischen Konkurrenten ING und Aegon. KBC Bancassurance legten um 0,7 % auf 49,60 Euro zu. Die Aktien der Holdinggesellschaft GBL schlossen 1,5 % fester auf 295,80 Euro und setzten damit ihren Aufwärtstrend fort. Dieser hatte begonnen, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, seinen 30-prozentigen Anteil an der Mediengruppe RTL in einen 25-prozentigen Anteil an Bertelsmann eintauschen.



Stockholm - Börse beendet Handel fester

Die Stockholmer Börse hat den Montagshandel fester beendet. Der OMX schloss 0,8 % höher bei 1 024 Zählern. Der Handelsverlauf sei zunächst lustlos verlaufen, sagten Händler. Im Sog eines festeren US-Börsenstarts legten die Aktien in Stockholm jedoch zu. Die Schwergewichte Ericsson und Nokia legten um drei skr auf 97 skr beziehungsweise um 10 skr auf 280 skr zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×