Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2003

07:23 Uhr

BoJ unternimmt keine zusätzlichen geldpolitischen Schritte

Börse Tokio im Sog der Wall Street

Mit sehr schwachen Kursen hat der Aktienmarkt in Tokio am Dienstag geschlossen. Der Nikkei-225-Index verlor 2,3 Prozent auf 8 239 Punkte, während der Topix 2,3 Prozent auf 812 Zähler abgab.

vwd/rtr TOKIO. Händler führten die Verluste auf die Befürchtung eines länger als erwarteten Irak-Krieges zurück. Von der Ankündigung der japanischen Notenbank, mehr Aktien von Banken zurückzukaufen, profitierte der Markt indes Händlern zufolge nicht.

Händler begründeten die Kursverluste auch mit negativen US-Vorgaben. Zu den größten Verlierern zählten die Aktien des größten japanischen Elektronik-Konzerns Hitachi Sie sanken um 3,77 Prozent auf 459 Yen.

Die Furcht der Anleger vor einem unerwartet langen Irak-Krieg hatte zum Wochenauftakt das Geschäft an den US-Börsen belastet und zu deutlichen Kursverlusten geführt. Der Standardwerte-Index Dow Jones fiel zum Handelsschluss 3,6 Prozent auf rund 8 215 Punkte. Dies ist der größte Tagesverlust des Index seit dem 27. September. An der Technologiebörse verlor der Nasdaq-Index rund 3,7 Prozent auf 1 370 Zähler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×