Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

10:00 Uhr

Boot 2003

Großer Andrang auf weltgrößter Wassersportmesse

Die Wassersportmesse "Boot 2003" hat am Wochenende in Düsseldorf wieder die Tore geöffnet. Am Samstag, dem ersten Messetag, tummelten sich bereits rund 50 000 Besucher auf der weltweit größten Veranstaltung ihrer Art.

HB/dpa DÜSSELDORF. Bis zum kommenden Sonntag zeigen 1650 Aussteller aus 52 Ländern den Freizeitkapitäne, Segler, Taucher und Angelsportler ihre Neuigkeiten. Vom 7 Millionen Euro teuren Traumschiff bis zum Kanu, von der Segelyacht bis zum Surfbrett, Angelhaken und zur Taucherausrüstung präsentieren die Aussteller ihre neuesten Produkte.

Kernbereich der Superschau des Wassersports sind 1800 Luxusyachten, Boote, Bötchen und Kanus, die mehr als 50 Prozent der Ausstellungsfläche belegen. Die Luxusschiffe sind in Düsseldorf erstmals in zwei Messehallen zu sehen. Knapp 40 Prozent der Aussteller kommen nach Angaben der Messe Düsseldorf aus dem Ausland. Größter Aussteller nach Deutschland sind die Niederlande mit 167 Beteiligungen, vor Italien, Frankreich und Großbritannien.

Mit der Goldenen Ehrennadel ehrte die "Boot" die Filmregisseurin und Fotografin Leni Riefenstahl (100) für deren besondere Verdienste um den Unterwassersport. Die hochbetagte, aber rüstige Dame war gerade braun gebrannt von einem Tauchurlaub aus Kenia an den Rhein gekommen. Als 72-Jährige hatte Riefenstahl nach eigenen Angaben ihren ersten Tauchunterricht genommen.

Trotz der Konjunkturflaute blickt die Wassersportwirtschaft optimistisch in die Zukunft. Mittelfristig erwartet nach Angaben des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft mehr als jedes zweite Unternehmen eine bessere oder gleich bleibende maritime Konjunktur. Im vergangenen Jahr erzielte die Branche einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Preisbereinigt sank der Umsatz um 3 bis 5 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×