Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2003

11:30 Uhr

Branchenverband sieht

Keine Erholung auf deutschem IT-Markt

Die Informationstechnologie (IT) wird auch in diesem Jahr in Deutschland nicht aus dem Tief kommen. Der Markt werde 2003 keinen Anschluss an die europaweit gültigen Zuwachsraten finden, sagte Menno Harms vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) am Dienstag anlässlich der Computermesse Cebit in Hannover, die in einer Woche beginnt.

HB/dpa HANNOVER. 2002 habe Deutschland als einziges Land Europas im Minus gelegen, 2003 werde mit einer schwarzen Null gerechnet.

Europaweit zeige die Umsatzentwicklung in der IT und Kommunikations-Branche 2003 um 2,5 Prozent auf 607 Milliarden Euro nach oben, der Markt habe dort die Talsohle verlassen, sagte Harms. 2004 werde europaweit ein Wachstum von 4 Prozent auf 632 Euro erwartet.

In Deutschland dürfe die Branche nicht mit weiteren Kosten belastet werden. Diese drohten allerdings bei Abgaben auf Druckern und PCs, durch die Umsetzung der Altgeräterichtlinie oder neue Sicherheitsauflagen in der Telekommunikation. Harms zeigte sich aber zuversichtlich, dass die Branche mittelfristig wieder an alte Wachtsumsraten werde anknüpfen können.

Zur weltweit größten Computermesse Cebit (12. bis 19. März) haben sich mit 6 500 Ausstellern aus 69 Ländern rund 750 Firmen weniger als noch vor einem Jahr angemeldet. 40 Prozent kommen aus dem Ausland. Ernst Raue, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG sagte: "Die Branche erwartet starke Impulse von der Messe." Sie sei angesichts der Entwicklung des Marktes so wichtig wie noch nie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×