Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2002

14:55 Uhr

Handelsblatt

Brauerei Beck & Co gehört jetzt Interbrew

Beck's und die ebenfalls übernommene Brauerei Diebels sollen möglichst bald in die Interbrew-Familie integriert werden, teilte das belgische Unternehmen mit.

dpa BREMEN. Die Bremer Brauerei Beck & Co gehört seit Freitag offiziell zum belgischen Interbrew-Konzern. Beck's und die ebenfalls übernommene Brauerei Diebels sollen möglichst bald in die Interbrew-Familie integriert werden, teilte das belgische Unternehmen mit. International betrachtet sei Beck's die bedeutendste deutsche Biermarke mit einer Präsenz in mehr als 120 Ländern, sagte ein Sprecher.

Der Kaufpreis für Beck's betrug 1,79 Mrd. Euro. Das Geld fließt an 66 Familien-Kommanditisten, alles Nachfahren des Gründers, mit unterschiedlichen Geschäftsanteilen. Sie hatten im September dem Verkauf des 1873 gegründeten Traditionsunternehmens zugestimmt.

Interbrew ist bezogen auf das Produktionsvolumen die zweitgrößte Brauereigruppe der Welt. Weltweit sind über 34 000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Vorsitzende der Geschäftsleitung von Beck & Co, Dieter Ammer, übernimmt künftig die Verantwortung für sämtliche Interbrew-Geschäfte in Deutschland, Italien und Spanien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×