Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2000

12:10 Uhr

ddp FRANKFURT. Die German Parcel Paket GmbH, -Logistik Neuenstein, übernimmt sechs Betriebe der Deutschen Paket Dienst GmbH (DPD), Aschaffenburg. Die 100-prozentige Tochter der britischen Post will damit ihren Ausbau eines flächendeckenden Paketdienstes in Europa vorantreiben, sagte Rico Back, Vorsitzender der Geschäftsführung bei German Parcel, am Donnerstag in Frankfurt am Main. Bei den übernommenen Betrieben handelt es sich um die Domberger Paketdienst GmbH in Augsburg und die Deutsche Paketdienst Dachser in Kempten.

"Als neuer Gesellschafter des DPD werden wir die Verträge in vollem Umfang erfüllen", sagte Back. Entlassungen werde es nicht geben. Die Tranksaktion sei vom Kartellamt bereits genehmigt worden. Man sei nun zwar Gesellschafter bei DPD, wolle aber nicht zusammengehen. Die britische Post-Gruppe werde durch den Zukauf in der Paketabwicklung die Nummer zwei in Europa hinter der Deutschen Post.

German Parcel transportierte im vergangenen Jahr 105 Mill. Pakete und erzielte damit einen Umsatz von 745 Mill. Mark. Die sechs übernommenen Standorte verzeichneten 1999 einen Umsatz von 150 Mill. Mark. Bereits 1999 übernahm German Parcel den Hamburger Botendienst "Der Kurier" als 100-prozentiges Tochterunternehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×