Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2001

11:22 Uhr

Reuters LONDON. Das britische Medienunternehmen BSkyB hat in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres einen kleineren Verlust als von Analysten erwartet verbucht. BSkyB teilte am Mittwoch in London mit, sie habe in den sechs Monaten zum 31. Dezember 2000 vor Steuern einen Fehlbetrag von 112 Mill. Pfund (343,84 Mill. DM) verbucht nach Verlusten von 61,5 Mill. Pfund im Vorjahr. Analysten hatten den Verlust mit 133 Mill. Pfund erwartet. Der Betriebsgewinn erhöhte sich den Angaben zufolge auf 50,6 Mill. Pfund von 28 Mill. Pfund im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten Umfragen zufolge mit einem operativen Gewinn zwischen 32 und 54 Mill. Pfund gerechnet.

Die Umsätze seien um 28 % auf 1,086 Mrd. Pfund gewachsen, und die Zahl der Abonnenten belaufe sich nunmehr auf 5,25 Mill., teilte der Pay-TV Sender, an dem Medienunternehmer Rupert Murdoch zu 37,5 % beteiligt ist, weiter mit.

Der Kurs der BSkyB-Aktie fiel an der Londoner Börse im Vormittagshandel um 1,82 % auf 10,83 Pfund.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×