Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2000

09:27 Uhr

Reuters WIESBADEN. Die am Neuen Markt notierte ACG AG aus Wiesbaden hat den französischen Chipbroker ATC vollständig übernommen und seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für 2000 nach oben korrigiert. Nach den bisherigen Akquisitionen und der auf sechs Monate ausgerichteten Konsolidierung des ATC-Geschäftes in das ACG-Betriebsergebnis rechne ACG für das laufende Geschäftsjahr nun mit einem Umsatz von 225 Mill. Euro, teilte der High-Tech-Broker am Mittwoch in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Damit übertreffe der Umsatz die bisherigen Planungen für das Jahr 2000 um 32 %. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liege mit 9,5 Mill. Euro 36 % über den bisherigen Planungen.

ATC ist den Angaben zufolge Frankreichs führender Chipbroker und einer der größten in Europa. Das Unternehmen rechne im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 125 Mill. Euro nach 100 Mill. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde voraussichtlich auf mehr als drei Mill.Euro von zwei Mill. Euro klettern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×