Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

13:44 Uhr

dpa SCHWERIN/WESTERSTEDE. Mehre hundert Bauern haben am Donnerstag in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen mit Protesten auf die für viele Landwirte existenzbedrohenden Folgen der BSE-Krise aufmerksam gemacht. In Schwerin demonstrierten rund 600 Bauern für klare Regelungen im Umgang mit der Rinderseuche. Im niedersächsischen Westerstede sorgten Bauern mit einem Trecker-Korso für teilweise erhebliche Verkehrsbehinderungen. In Schleswig- Holstein wollten Bauern am Abend auf 200 Höfen Mahnfeuer entfachen. Eine solche Aktion war auch im südhessischen Odenwaldkreis geplant.

Der Präsident des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Gerd- Heinrich Kröchert, forderte bei der Protestaktion vor dem Schweriner Landtag die EU, den Bund und das Land auf, endlich die finanzielle Verantwortung für die Krise zu übernehmen. Allein im Januar hätten die Bauern 8 Mill. DM Verluste gemacht. BSE müsse endlich sachlich und als gesamtgesellschaftliches Problem behandelt werden. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) sagte, das Land prüfe derzeit Liquiditätshilfen für in Not geratene Rinderzuchtbetriebe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×