Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2000

08:47 Uhr

Buchclub-Sparten, Adress-Vermarktung und Zeitschriftengeschäft

Gespräche zwischen Bertelsmann und Reader's Digest

Der Medienkonzern Bertelsmann spricht offenbar mit dem traditionsreichen US-Verlag Reader's Digest über die Zusammenlegung einzelner Geschäftsbereiche.

Gruppen erwägen angeblich Zusammenlegung von Geschäftssparten New York, 3. August (AFP) - Der Medienkonzern Bertelsmann spricht nach Informationen des "Wall Street Journal Europe" mit dem traditionsreichen US-Verlag Reader's Digest über die Zusammenlegung einzelner Geschäftsbereiche. Führungskräfte beider Unternehmen hätten sich bereits mit der Vertretern der Unternehmensberatung McKinsey getroffen, um über das Projekt zu beraten, berichtete die Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf informierter Kreise. Dabei sei die Möglichkeit diskutiert worden, Teile der Buchclub-Sparten, die Adress-Vermarktung sowie möglicherweise das Zeitschriftengeschäft beider Seiten zusammenzulegen. Wie die Zeitung betonte, befinden sich die Gespräche in einer "vorbereitenden Phase". Sprecher beider Unternehmen hätten einen Kommentar abgelehnt. Schon im Juni hatte es Gerüchte über Gespräche von Reader's Digest mit Bertelsmann gegeben. Damals wurde auch eine Übernahme durch den deutschen Medienkonzern für möglich gehalten. Außer im Verlagsgeschäft ist Reader's Digest auch im Direktvertrieb von Magazinen, Videos und Computer-CDs tätig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×