Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2000

13:20 Uhr

Buhlman: "Großer Tag für die Forschung"

Menschliches Erbgut fast vollständig entschlüsselt

Wissenschaftler des Human Genome Project haben den Bauplan des Menschen fast vollständig entziffert. Die gewonnenen Daten seien "das gemeinsame Erbe der Menschheit".

afp PARIS/BERLIN. Die Karte des menschlichen Erbgutes ist fast vollständig entschlüsselt. Die Arbeit sei dank der Forschungsgruppe Human Genome Project verwirklicht worden, an der die USA, Großbritannien, Japan, Frankreich, Deutschland und China beteiligt sind, sagte Frankreichs Forschungsminister Roger-Gérard Schwartzenberg am Montag in Paris. Die Forschungsergebnisse müssten allen zugänglich sein, betonte er. Das menschliche Erbgut sei "das gemeinsame Erbe der Menschheit". Bundesforschungsministerin Edelgard Buhlman bezeichnete das Ergebnis als einen "großen Tag für die Forschung".

Ziel bleibe die vollständige Entschlüsselung des Erbgutes mit einer Genauigkeit von 99,9 Prozent, sagte Schwartzenberg weiter. Dieses Ziel werde bereits 2003 erreicht sein, angesichts der bislang erzielten Forschungsergebnisse wahrscheinlich sogar früher. Das heute erreichte "wichtigste" Ergebnis sei auch fünf Jahre früher als geplant erzielt worden.

Buhlman hob nach Angaben des Forschungsministeriums auf einer Tagung in Lindau die Leistungen der Forscher und Forscherinnen auch aus Deutschland hervor, denen die fast vollständige Analyse des menschlichen Genoms gelungen sei. Mit der Entschlüsselung des menschlichen Erbgutes sei die Voraussetzung für große Fortschritte in der Medizin geschaffen. Die Bundesregierung werde sich dafür einsetzen, dass internationale Rahmenbedingungen für den verantwortungsvollen Umgang mit genetischen Informationen geschaffen werden, erklärte Buhlman weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×