Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

15:42 Uhr

dpa WASHINGTON. Der künftige US-Präsident George W. Bush wollte nach Medienberichten am Dienstag seine Kabinettsbildung fortsetzen. Nach Angaben des Fernsehsenders CNN kündigte Bush für 15.00 Uhr (21.00 Uhr MEZ) eine Pressekonferenz an. Bisher hat Bush zwölf der 15 Kabinettsposten besetzt.

Drei Wochen vor der Amtsübernahme sind noch das Arbeits-, das Energie- und das Verkehrsministerium offen. Entgegen seinen ersten Erklärungen hatte Bush bis Dienstag noch keinen Demokraten in seine Regierung berufen. Als ein möglicher Kandidat für den Posten des Energieministers galt deshalb der demokratische Gouverneur von Alaska, Tony Knowles.

Weitere unbesetzte wichtige Posten ohne Kabinettsrang sind der UN - Botschafter, der Handelsbeauftragte und der CIA-Direktor. Es galt als möglich, dass CIA-Chef George Tenet im Amt bleibt.

Ende des Jahres hatte Bush noch vier Kabinettsmitglieder nominiert, darunter den Gouverneur von Wisconsin, Tommy Thompson, für das Amt des Sozialministers und Gale Norton als Innenministerin. Als neuen Pressesprecher des Weißen Hauses ernannte Bush seinen bisherigen Sprecher Ari Fleischer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×