Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2000

07:36 Uhr

ap BERLIN. Bei den anonymen Spendern der CDU handelt es sich nach Informationen der "Berliner Morgenpost" um vier angesehene Unternehmer. Wie die Zeitung unter Berufung auf Unionskreise in ihrer Dienstagausgabe schreibt, erklärte Exbundeskanzler Helmut Kohl dies bei einem Treffen von Fraktionsmitgliedern.

Weitere Angaben zur Identität der Spender habe Kohl mit der Begründung abgelehnt, er wolle nicht dazu beitragen, dass die Betroffenen an den Galgen geliefert würden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×