Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2001

17:47 Uhr

Mit der folgenden Checkliste soll potenziellen Anlegern die Möglichkeit gegen werden, sich kritisch mit einem Beteiligungsangebot auseinanderzusetzen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, kann künftigen Windmüllern jedoch als Orientierungshilfe dienen.

Fragen zum Initiator/


zum Umfang der Beteiligungsunterlagen

- Verfügt der Initiator über Erfahrung in der Errichtung, Finanzierung und im Betrieb von Windkraftanlagen?


- Sind im Beteiligungsprospekt alle Verträge, die das Beteiligungsverhältnis betreffen, abgedruckt werden?


- Werden die Prognoseberechnungen ausführlich dargestellt und erläutert?


- Wurde ein Wirtschaftsprüfer mit der Prüfung des Prospekts beauftragt?


- Liegt dieser Prüfungsbericht bereits vor? Ist das Ergebnis positiv?

Fragen zum Standort

- Sind die Windverhältnisse durch mindestens zwei unabhängige Windgutachten bestätigt worden? Wer sind die Gutachter? Gelten Sie unter Branchenkennern als seriös/erfahren?


- Wurden der voraussichtlichen Beteiligungsdauer entsprechende Pachtverträge über die benötigten Grundfläche abgeschlossen? Sind alle Grunddienstbarkeiten/ Baulasten eingetragen?


- Liegen alle rechtlichen Genehmigungen zum Bau und Betrieb der Windkraftanlagen vor?


- Liegt die Einspeisezusage des Stromversorgers vor? Liegt der Einspeisevertrag vor? Beinhaltet er ggf. nachteilige Regelungen (beispielsweise Zahlungen unter Vorbehalt)?


- Wurden ökologische Gutachten zur Prüfung der Umweltverträglichkeit erstellt?

Fragen zur Windkraft-Anlage

- Liegt eine detaillierte, aussagekräftige technische Beschreibung der Windturbine vor?


- Verfügt die Windkraftanlage über eine vermessene Leistungskennlinie? Wenn nicht, wird die Leistungskurve durch den Hersteller garantiert?


- Wie gut ist die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Herstellers? Sind Garantien ggf. über Versicherungsgesellschaften abgesichert? Kommt der Betreiber im Konkursfall des Herstellers au die technischen Unterlagen?


- Handelt es sich bei den Windkraftanlagen um marktreife Serienanlagen, die bereits mehrfach verkauft wurden, oder um Prototypen?


- Ist der Windkraftanlagentyp bereits aufgestellt und im (Probe-)Betrieb? Wenn nicht, gibt es Fertigstellungsgarantien, falls der Hersteller der Anlage seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann (beispielsweise bei einem Konkurs)?


- Erfolgt eine Schlussabnahme durch einen unabhängigen Technischen Sachverständigen?


- Ist die ständige technische Überwachung der Anlage gewährleistet? Durch wen?


- Existieren Service-, Wartungs- und Instandhaltungsverträge?


- Besteht ein ausreichender Versicherungsschutz, beispielsweise auch eine Betriebsunterbrechungs-


versicherung? (Hinweis: reine Herstellerzusagen wie z.B. das Enercon-Partner-Konzept reichen nicht. Sie müssen durch spezielle Versicherungen ergänzt werden)

Fragen zum Investitions- und Finanzierungsplan

- Sind die "weichen" Kosten angemessen im Vergleich zur Gesamthöhe der Investition?


- Wird die Kostenreserve/ Umlaufkapital aus dem Investitionsplan bei der Liquiditätsplanung als bestehende Liquidität verbucht?


- Auf welcher Basis wurden die Fremdkapitalkonditionen kalkuliert?


- Liegt die Finanzierungszusage (mit Zins-Sicherung) einer Bank oder Sparkasse vor?


- Sind öffentliche Fördermittel zugesagt?


- Wurden die Zinskosten einer Anschlussfinanzierung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist kalkuliert? Mit welchem Zinssatz?


- Wird das nominelle Beteiligungskapital teilweise fremdfinanziert? Ist eine solche Anteilsfinanzierung konzeptionell vorgegeben oder kann sie individuell gestaltet werden?

Fragen zur Wirtschaftlichkeit der Beteiligung

- Erstrecken sich die Prognoseberechnungen im Prospekt über eine angemessene Laufzeit der Beteiligung, in der Regel 20 Jahre?


- Wird in den Prognoseberechungen die Vergütung der Stromerzeugung mit dem jeweils aktuellen Wert angenommen bzw. die Absenkung der Vergütung von 17,8 auf 12,1 Pf/kWh nach EEG berücksichtigt?


- Werden die jährlichen Zinserträge mit maximal drei Prozent ermittelt? - Wird bei den laufenden Kosten eine Inflationsrate von mindestens drei Prozent unterstellt?


- Ist die prospektierte Rendite stark abhängig von dem persönlichen Steuersatz des Anlegers?


- Werden ausreichende Rückstellungen für Reparaturen und den Rückbau der Anlage von Anfang an gebildet?


- Werden die laufenden Kosten für Betriebsführung und Verwaltung detailliert ausgewiesen?


- Werden Aussagen zur Wirtschaftlichkeit der Investition bei unterschiedlichen Kalkulationsprämissen (u.a. veränderte Inflationsraten, Strompreis, Einkommensteuersätze) gemacht?


- Wirt ein ausreichender Sicherheitsabschlag (mind. 10%) bei den Erträgen berücksichtigt, damit die Betreibergesellschaft nicht bei windschwachen Jahren in Liquiditätsprobleme gerät?

Fragen zur rechtlichen Gestaltung

- Ist die Haftung der Anleger definitiv geregelt und werden sie bei KG-Fonds direkt im Handelsregister eingetragen?


- Bestehen Eigenkapital-


Platzierungsgarantien, die die Realisierung der Beteiligung sicherstellen? Sind diese werthaltig?


- Wenn nicht, kann die Beteiligungsgesellschaft mit geringem Anlegerschaden rückabgewickelt werden?


- Wird alternativ die Möglichkeit zur Investition in einen Ersatzstandort geboten?


- Können die Anleger das Beteiligungsmanagement effektiv kontrollieren und haben sie Mitspracherecht bei wichtigen Entscheidungen (Beirat)?


- Ist der eingeschaltete Treuhänder unabhängig vom Initiator oder ein Kreditinstitut?


- Besteht die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung oder eines Verkauf vor dem geplanten Beteiligungsende?


- Bietet der Initiator hierbei seine Unterstützung bei der Vermittlung von Anteilen an?


- Werden die Konstruktionsunterlagen des Herstellers beim Notar für den Fall des Konkurses hinterlegt?


- Sind evt. Kaufangebote - beispielsweise nach zehn Jahren- garantiert? Ist der Kaufpreiswert erhaltend? Wird auf dieses Problem eingegangen?


- Wenn nicht, sind für den Fall, dass sich die Laufzeit der Beteiligung verlängert, die Renditen angegeben? Wird auf die gegebenenfalls weiterhin bestehende Resthaftung hingewiesen?

Erstveröffentlichung 12/00 in der Neuen Energie, Bundesverband für Windenergie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×