Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2000

22:21 Uhr

vwd/bef KRONBERG. Die Chemie-Unternehmen, die Mitte Mai die Gründung eines elektronischen Marktplatzes für Chemikalien (Business-to-Business-Plattform, B2B) angekündigt hatten, wollen die Präsenz der Online-Plattform deutlich erweitern. Die Unternehmen Ashland Distribution Co, Chemcentral, Ciba Specialty Chemicals, Celanese und Shell Chemical Co einigten sich nach Angaben der Celanese AG, Kronberg, am Donnerstag darauf, sich dem Marktplatz anzuschließen.

Mit der Plattform soll die "Effizienz der Zulieferungskette" erhöht werden. Angeboten werden Dienstleistungen für den An- und Verkauf von Basischemikalien, chemischen Zwischenprodukten, Spezial- und Feinchemikalien.

Im Mai hatten die Unternehmen Atofina, BASF, Bayer, BP Amoco, Dow, DuPont, Mitsui Chemicals, Rhodia, Rohm and Haas, Sumitomo Chemical and Van Waters & Rogers erklärt, einen neuen B2B-Chemikalienmarktplatz zu gründen, um die Effizienz im Kundengeschäft zu verbessern, das heißt mit Kunden, mit denen Lieferungen auf mehrere Jahre hin vertraglich festgelegt sind. Von daher soll der neue Online-Marktplatz auch keine Konkurrenz zu Anbietern wie Chemconnect oder Chemdal sein, auf denen Auktionen für Chemikalien und Kunststoffe getätigt werden.

Die elektronische Plattform peilt den Angaben zufolge einen Gesamtmarkt mit einem Volumen von geschätzten 400 Mrd. $ an. Sie soll durch die Übertragung bestehender Geschäftsprozesse in das Internet die weltweiten Kundenbeziehungen erleichtern und vorrangig die Kosten der Abwicklung der Geschäfte durch elektronischen Datenaustausch senken.

Für den Sommer dieses Jahres ist der Aufbau des Online-Marktplatzes als unabhängige Organisation mit eigenem Management und Aufsichtsgremium vorgesehen. Details dazu sind noch nicht bekannt. Seine Geschäftstätigkeit soll der Marktplatz bis zum Jahresende aufnehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×