Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2000

21:11 Uhr

Reuters MIAMI. Nach sieben Monaten steht der Flüchtlingsjunge Elian vor der Rückkehr aus den USA in sein Heimatland Kuba. Im Folgenden die Zusammenfassung der Odyssee des Sechsjährigen:

25. November 1999 - Bootsflüchtling Elian Gonzalez wird vor der Küste Floridas aus dem Meer gerettet

26. November - Die US-Behörden geben den Jungen in die Obhut seiner exilkubanischen Verwandten in Miami

28. November - Elians Vater Juan Miguel Gonzalez beantragt bei den US-Behörden, dass sein Sohn nach Kuba zurückkehrt

06. Dezember - Elian feiert in Miami seinen sechsten Geburtstag

10. Dezember - Elians Verwandte beantragen für den Jungen politisches Asyl in USA, Massendemonstrationen für Rückkehr Elians in Kuba

05. Januar 2000 - US-Einwanderungsbehörde (INS) spricht sich für Rückkehr Elians nach Kuba aus

07. Januar - Exilkubaner blockieren in Miami Straßen aus Protest gegen Haltung der Einwanderungsbehörde

10. Januar - Familienrichterin entscheidet, dass Elian vorerst bei Verwandten in Miami bleiben soll

12. Januar - Justizministerin Janet Reno verwirft Entscheidung der Richterin und bestätigt Haltung der INS

30. März - Vizepräsident Al Gore ruft Kongress auf, Elian dauerhafte Aufenthaltserlaubnis zu erteilen

06. April - Elians Vater reist nach Washington

06. April - Gespräche zwischen INS und exilkubanischen Verwandten Elians scheitern

12. April - Reno trifft Elian und dessen Verwandte in Miami

13. April - Verwandte lassen eine von den US-Behörden gesetzte Frist zur Übergabe des Jungen an seinen Vater verstreichen

19. April - US-Berufungsgericht in Atlanta entscheidet, dass Elian vorerst in den USA bleiben soll bis Sorgerechtsstreit endgültig entschieden ist

22. April - Bewaffnete Sicherheitskräfte stürmen Haus von Elians Verwandten in Miami. Elian wird auf Luftwaffenbasis bei Washington gebracht, wo er seinen Vater trifft

25. April - Elian und seine Familie ziehen in die Nähe von Washington

11. Mai - US-Berufungsgericht in Atlanta nimmt Stellungnahmen von Anwälten von Elians Vater und den Verwandten aus Miami entgegen

1. Juni - US-Berufungsgericht in Atlanta entscheidet, dass Elian kein Recht auf eine Asyl-Anhörung hat und dass es nur dem Vater des Sechsjährigen erlaubt ist, für seinen Sohn zu sprechen

23. Juni - US-Berufungsgericht in Atlanta lehnt es ab, seine Entscheidung zu revidieren und verkündet, dass die Verfügung, die Elians Ausreise verbietet, am 28. Juni um 22.00 Uhr MESZ abläuft

26. Juni - Elians Verwandte in Miami rufen das Oberste US-Gericht an und fordern, dass der Junge ein Recht auf eine Asyl-Anhörung erhält

28. Juni - Der Oberste Gerichtshof der USA lehnt den Eilantrag von Elians Exilverwandten ohne Kommentar ab sowie deren Forderung, Elian habe das Recht auf eine Asyl-Anhörung. Damit ist der Weg frei für die Rückkehr des Sechsjährigen nach Kuba.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×