Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2003

12:33 Uhr

Co-Marketing mit Boehringer Ingelheim

Bayer bringt Bluthochdruckmittel auf den Markt

Der Leverkusener Pharmakonzern Bayer hat ein von Boehringer Ingelheim entwickeltes Bluthochdruckmittel mit dem Wirkstoff Telmisartan auf den deutschen Markt gebracht. Nach der geplanten Einführung in weiteren europäischen Ländern erwartet Bayer jährlich Spitzenumsätze von mehr als 100 Millionen Euro.

Reuters LEVERKUSEN. Bis etwa Mai solle das Medikament, das unter den Namen Kinzalmono und in Kombination mit einem Harn treibenden Mittel unter dem Namen Kinzalkomb vermarktet wird, auch in den Niederlanden, der Schweiz sowie Dänemark, Schweden und Finnland auf den Markt kommen, teilte Bayer am Mittwoch in Leverkusen mit. Im Herbst sollen dann auch Norwegen und Belgien folgen. Bayer hatte Ende 2002 ein Lizenzabkommen für die Co-Vermarktung des von Boehringer Ingelheim entwickelten Medikaments geschlossen.

Die Spitzenumsatzerwartung für Bayer auf Basis der genannten Länder liege bei mehr als 100 Mill. Euro für das Medikament, sagte ein Sprecher von Bayer Health Care. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollten Bayer und Boehringer Ingelheim prüfen, ob das Co-Marketing noch auf weitere Länder ausgedehnt werden könne. Dann könne sich die Umsatzerwartung für das Medikament nach oben hin erweitern, sagte der Sprecher. Boehringer Ingelheim erwirtschaftete mit dem Medikament im Jahr 2001 nach früheren Angaben weltweit einen Umsatz von 226 Mill. Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×