Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2000

11:00 Uhr

vwd/AFP WASHINGTON. US-Software zur Verschlüsselung von Computerdaten kann künftig ohne spezielle Lizenz nach Europa exportiert werden. Die US-Regierung werde ihre Exportkontrollen lockern, sagte der Stabschef des Weißen Hauses, John Podesta, am Montag in Washington. Nutznießer der neuen Regelung sind die Software-Hersteller in den USA, die ihre Produkte nun ungehindert in die Europäische Union (EU), die Schweiz, Norwegen, Tschechien, Ungarn, Polen, Japan, Australien und Neuseeland ausführen dürfen.

Die USA hatten den Export lange als Sicherheitsrisiko betrachtet: Schließlich brauchte die US-Bundespolizei seinerzeit über ein Jahr, um den Code zu knacken, den der Urheber des Anschlages auf das World Trade Center in New York verwendet hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×