Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2002

20:40 Uhr

Comroad bis auf weiteres vom Handel ausgesetzt

Mobilcom und Comroad belasten den Neuen Markt

VonJOSEF HOFMANN (Handelsblatt)

Der Nemax 50 schloss den Handel mit einem Verlust von 0,24 Prozent auf 949,79 Punkten. Zwischenzeitlich hatte der Leitindex ein Tagestief von 916,64 Punkten markiert. Der Nemax All Share verlor 0,65 Prozent auf 947,49 Stellen. "Fonds und Banken werfen Aktien teils ohne Rücksicht auf Verluste auf den Markt", sagte ein Händler. Die Aktienfonds litten unter Mittelabflüssen und müssten daher die mit hohen Umsätzen gehandelten Papiere verkaufen.

FRANKFURT/M. Der Konflikt zwischen der Mobilcom AG und ihrem Großaktionär France Télécom über Milliardeninvestitionen hat dem Neuen Markt gerade noch gefehlt. Für schlechte Nachrichten gibt es zwar genauso wenig einen guten Zeitpunkt wie für Krankheiten, doch die Auseinandersetzung trifft einen bereits danieder liegenden Markt doppelt hart.

Denn sie zeigt auf ihre Art das aktuelle Dilemma der meisten Firmen des Börsensegments: Für das von ihnen erwartete Wachstum brauchen sie Geld von außen, doch die Quellen drohen zu versiegen. Hoch verschuldet sind sie abhängig vom Wohlwollen der Kreditgeber oder wie in diesem Fall des Großaktionärs. Mobilcom-Chef Gerhard Schmid ist zwar kampferprobt, doch aktuell sind die Kräfte zu unterschiedlich verteilt. Wenn die Franzosen auf stur stellen, wird der Kurs weiter sinken, wenn der Kurs weiter sinkt, verschlechtert sich Schmids Verhandlungsposition. Er hat gegenüber France Télécom zwar eine Verkaufsoption, was den Franzosen die Mehrheit sichern könnte. Die Frage ist, ob sie daran noch interessiert sind. Aktuell ist das Paket an der Börse rund 200 Mill. Euro wert, zu Jahresanfang war es noch das Doppelte. Allein am Mittwoch sackte die Mobilcom-Aktie weitere 17 % auf jetzt 12,58 Euro.

Belastend wirkten sich auch die Querelen bei Comroad aus. Die Wirtschaftsprüfer der KPMG haben das Mandat niederlegt und dies mit Unregelmäßigkeiten begründet (Seite 16). Gerüchte darüber hatten den Kurs zuletzt von 11 Euro auf 4 Euro gedrückt, gestern brach er um weitere 26 % auf 3 Euro ein. Danach wurde er ausgesetzt. Mit Mobilcom und Comroad stammten gleich zwei große Tagesverlierer aus dem Nemax 50.

Dafür gelang es Qiagen, die Talfahrt des Biotechnologiesektors durch gute Zahlen zu stoppen. Eine Umsatzsteigerung 2001 von 22 % und ein operatives Ergebnisplus von 46 % wurden an der Börse mit einem Kursaufschlag von 3,3 % auf allerdings noch immer magere 18,45 Euro belohnt. Auftrieb gab das auch der zuletzt ebenfalls stark gebeutelten Morphosys-Aktie (+ 14,7 %).

Die Erholung der Biotech- und Industriewerte wie Teleplan (+ 3,6 %) nach der Meldung über einen weiteren Auftrag und Thiel (+ 5,6 %) ließ auch die Indizes in der zweiten Tageshälfte wieder steigen, nachdem sie zuvor auf Verluste von an die 4 % zugelaufen waren. Auch Dialog Semiconductor konnte dazu einen kleinen Teil beitragen. Die Aktie stieg um 20,5 %, nachdem die Firma für dieses Jahr das Erreichen der Gewinnschwelle angekündigt hat.

Einen deutlichen Sprung machte zur Wochenmitte auch die Aktie von Telegate mit einem Plus von 20 % auf 2,75 Euro. Gerüchte über eine bevorstehende deutliche Erweiterung des Kundenstammes waren der Grund.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×