Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

22:32 Uhr

Handelsblatt

CuraGen: Forschungsabkommen über 1,3 Milliarden mit Bayer

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Das amerikanische Biotechnologie Unternehmen CuraGen vereinbarte mit Bayer einen Kooperation über 15 Jahre in der Genomforschung.CuraGen und Bayer planen gemeinsam Arzneimittel gegen Fettleibigkeit und Diabetes zu entwickeln.

Bayer

übernimmt dabei 56 Prozent der Kosten.Das Biotechnologieunternehmen will Bayer im Gegenzug in den ersten fünf Jahren 80 mögliche Ansatzpunkte für die Entwicklung neuer Medikamente liefern.Aus den Ansatzpunkten sollen schließlich rund zwölf Medikament in den Handel gehen. Die möglichen Profite sollen zwischen den Unternehmen geteilt werden.

Ferner wird Bayer nach eigenen Angaben spezielle Genomforschungs-Techniken von CuraGen anwenden, um Substanzen die sich in einer frühen Entwicklungsphase befinden, auf ihre Erfolgsausichten hin zu bewerten. Für dieses auf fünf Jahr begrenzte Abkommen werde Bayer rund 124 Millionen Dollar bezahlen, wovon 85 Millionen Dollar in Form von Aktienbeteiligungen an CuraGen gehen.

Laut Bear Stearns Analyst Akhatar Samad sollen derartige Finanzspritzen von großen Pharmakonzernen an Biotech-Unternehmen keine Seltenheit bleiben. Prudential Securities stufte die Aktie nach Bekanntgabe der Kooperation von "akkumulieren" auf "aggressiv kaufen" und erhöhte das Kursziel auf 84 Dollar.

Von Bayer-Seite sei das Abkommen ein weiterer Schritt zur schnelleren Vermarktung seiner Arzneimittel sowie zu einer nachhaltigen Senkung der Entwicklungskosten. Weitere Kooperationen seien bereits in Verhandlung.

Zu Bayers Vertragspartnern gehören bereits Millennium Pharamaceuticals und Lion Biosience.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×