Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2001

19:19 Uhr

Handelsblatt

Curis: Lizenz-Medikament abgelehnt

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Die amerikanische Gesundheitsbehörde hat am Dienstag eine Ablehnung für das Curis Medikament OP-1 erteilt. Das Pharmaunternehmen hatte die Lizenz zur Herstellung des Mittels dem Branchenkonkurrenten Stryker überlassen.

OP-1 wird vor allem bei komplizierteren Brüchen im Schienbeinbereich eingesetzt, um die Heilung der Knochen zu beschleunigen. Laut Stryker-Management beanstandet die Behörde vor allem die statistisch nicht belegte Wirksamkeit des Medikaments.



Das Unternehmen wird jedoch weiterhin versuchen, eine Zulassung für das Mittel zu bekommen und die Ablehnung mit der Gesundheitsbehörde nochmals diskutieren. Curis musste jedoch auf Grund der negativen Nachrichten einen Kursverlust von 48 Prozent hinnehmen und notierte am Vormittag bei 6,81 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×