Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

18:20 Uhr

„Da ist nichts dran“

Übernahmegerüchte treiben MLP-Kurs in die Höhe

Gerüchte um ein angebliches Übernahmeangebot durch die Deutsche Bank haben nach Händlereinschätzung den Aktien des Finanzdienstleisters MLP am Donnerstag mächtig Auftrieb verliehen.

Reuters BERLIN. Zeitweise verteuerten sich MLP-Aktien um knapp 14 Prozent auf 8,98 Euro. "Das liegt daran, weil der Börsenbrief Czerwenski in einer Überschrift wohl schreibt, die Deutsche Bank ist an MLP interessiert", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Allerdings bezweifelten die Händler, dass es tatsächlich ein Übernahmeangebot geben wird. Dies bestätigten auch Finanzkreise. "Da ist nichts dran", hieß es aus den Kreisen.

Die Deutsche Bank wie auch MLP lehnten auf Anfrage einen Kommentar zu den Marktgerüchten ab. Gut 47 Prozent der MLP-Anteile liegen in den Händen von Vorstandschef Bernhard Termühlen und Unternehmens-Mitgründer Manfred Lautenschläger. Weitere fünf Prozent halten MLP-Mitarbeiter. Dementsprechend ist eine mehrheitliche Übernahme von MLP nur durch eine Einigung mit diesen Anteilseignern möglich. MLP sieht sich nach früheren Angaben nicht als Übernahmekandidat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×