Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2008

16:34 Uhr

Darüber spricht das Netz

Noch mehr Konkurrenz für iTunes

VonJens Schröder

Der Markt für Apples iTunes wird enger. Nun will auch Yahoo einen neuen Musikdownloadshop starten. Unterdessen beteiligt sich die "New York Times" an Automattic, den Entwicklern der populären Blogsoftware WordPress und in den USA wurden zum ersten Mal die "Crunchies" verliehen. "Darüber spricht das Netz" - jeden Freitag bei "handelsblatt.com".

Apple-Chef Steve jobs vor der iTunes-Oberfläche Foto: rtr

Apple-Chef Steve jobs vor der iTunes-Oberfläche Foto: rtr

Nach Amazon plant nun auch Internet-Multi Yahoo einen Musikdownloadshop, in dem DRM-freie MP3s verkauft werden sollen. So verhandelt Yahoo offenbar derzeit mit verschiedenen Majors, gestartet werden soll das Angebot noch in diesem Jahr. Neben einem Downloadshop wird auch über die Verbreitung werbefinanzierter kostenloser MP3s gesprochen. Möglich geworden ist der neue Schwung in der Downloadbranche durch die Entscheidung aller vier großen Majors - also Universal, Sony BMG, Warner Music und EMI - künftig auf DRM zu verzichten. Mit dem Digital Rights Management sollte die Verbreitung der Musik-Dateien kontrolliert werden. So war es nicht möglich, die Songs auf beliebig vielen Geräten zu hören und sie so oft man wollte auf CDs zu brennen. Neben Amazon, dessen MP3-Downloadshop bislang nur in den USA verfügbar ist, könnte Yahoo schnell zu einem weiteren ernsten Konkurrent für Apples Marktführer iTunes werden. Für Musikfans sind das gute Nachrichten: Sie bekommen mit den DRM-freien MP3s ohnehin endlich das, was sie wollen und sind nicht mehr von iTunes abhängig.

» Meldung der Agentur AP: Yahoo eyeing online music service

Während sich in Deutschland Blogger und Journalisten immer noch am liebsten gegenseitig beschimpfen, sind solche Diskussionen im Mutterland der Blogs, den USA, längst Vergangenheit. Wie akzeptiert Blogs dort inzwischen sind, zeigt die Nachricht, dass die angesehene "New York Times" sich an Automattic beteiligt hat, dem Betreiber der erfolgreichsten Blog-Software WordPress und der Plattform WordPress.com. Das Medienhaus stößt damit in den Automattic-Gesellschafterkreis, der bislang nur aus Venture-Capital-Firmen bestand. Mit den fast 30 Millionen US-Dollar, die Automattic-Gründer Matt Mullenweg in dieser zweiten Finanzierungsrunde eingesammelt hat, sollen alle Produkte der Firma weiterentwickelt werden, u.a. auch das Foren-Angebot BBPress und die Blog-Anti-Spam-Lösung Akismet. WordPress ist weltweit die meistgenutzte Blog-Software, die unabhängig davon betriebene Plattform WordPress.com hostet nach Automattic-Angaben inzwischen über 2 Millionen Blogs, die fast 500 Millionen Page Impressions im Monat erzeugen.

Internet-Links

» GigaOM: WordPress.com Creator Raises $29.5M

» Matt Mullenwegs Blog: Act Two

» ReadWriteWeb: Automattic Raises $29.5M Series B Round, New York Times Joins In

Keine Branche ohne Awards-Shows. Einige der führenden Technik-Blogs, "TechCrunch", "GigaOM", "VentureBeat" und "ReadWriteWeb" verliehen vor einigen Tagen zum ersten Mal die "Crunchies". Mit dem Preis sollten in 20 Kategorien die interessantesten Startups, die tollsten Websites und die größten Technologie-Innovationen des Jahres ausgezeichnet werden. Der Preis in der Hauptkategorie "Best Overall" ging ohne große Überraschung an die Community "Facebook". "Facebook revolutionized the idea of what social networking could be", so die Begründung der Jury. Weitere Preise gingen u.a. an die News-Community "Digg", "Twitter", das iPhone und die Blogsoftwareentwickler von Automattic. Die Crunchies sollen künftig in jedem Jahr verliehen werden.

Internet-Links

» Die Crunchies-Website mit allen Gewinnern und einem Video der kompletten Awards-Show

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×